FAQ

F: Was ist ein transdermales Pflaster?

2019-02-25
Ein transdermales Pflaster ist ein medikamentöses Pflaster, das auf der Haut platziert wird, um eine bestimmte Medikamentendosis durch die Haut und in die Blutbahn abzugeben. Oft fördert dies die Heilung eines verletzten Bereichs des Körpers. Ein Vorteil einer transdermalen Medikamentenabgaberoute gegenüber anderen Arten der Medikamentenabgabe, wie oral, topisch, intravenös, intramuskulär usw., besteht darin, dass das Pflaster eine kontrollierte Abgabe des Medikaments an den Patienten bereitstellt, üblicherweise durch eine poröse Membran, die ein Reservoir bedeckt von Medikamenten oder durch Wärme schmelzende dünne Schichten von Medikamenten, die in den Klebstoff eingebettet sind. Der Hauptnachteil von transdermalen Abgabesystemen beruht auf der Tatsache, dass die Haut eine sehr wirksame Barriere ist. Auf diese Weise können nur Medikamente verabreicht werden, deren Moleküle klein genug sind, um in die Haut einzudringen. Eine Vielzahl von Arzneimitteln ist jetzt in Form von transdermalen Pflastern erhältlich.